Skip to navigation Skip to main content

Eine ganze Wohnanlage aus Containermodulen

Containeranlagen stellen eine optimale, flexible und recht schnell realisierbare Lösung für verschiedene Projekte dar. Beispielsweise sind Büroanlagen aus Modulen im Bereich des Bauwesens beliebt, da sie an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden können und zudem über ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis verfügen. Aber auch bei größeren und längerfristigen Vorhaben können Container von Touax-SIKO bestens eingesetzt werden. Zu den Referenzen des weltweit agierenden Unternehmens für modulare Raumlösungen zählen neben Büroanlagen unter anderem Kindertagesstätten, Schulen sowie Unterkünfte für Arbeiter innerhalb der Landwirtschaft. Ein besonders umfangreiches Projekt von Touax-SIKO zeigt sich inmitten der HafenCity in Hamburg: Für mehr als 700 Menschen wurde hier in binnen eines halben Jahres ein Wohnkomplex mit Hilfe von Containeranlagen errichtet.

Wie sieht das Projekt aus?

Das Konzept der Hamburger HafenCity sieht vor, 2020 mit dem Bau von etwa 250 bis 300 Wohnungen für bis zu 600 Bewohner zu beginnen. Bis es soweit ist, dient der Platz einem weiteren Projekt, bei dem Unterkünfte für über 700 Flüchtlinge sowie 20 Mitarbeiter des sozialen Dienstleistungsunternehmens f & w (fördern und wohnen) bereitgestellt werden. Für ein solches zeitlich begrenztes sowie kurzfristig umzusetzendes Vorhaben stellen Containeranlagen eine ökonomische Lösung dar. In recht kurzer Zeit können die Containermodule geliefert und aufgebaut werden. Da sie sicher stapelbar sind, können sie platzsparend und effizient in dreistöckigen Komplexen zusammengestellt werden. Hinsichtlich der Ausstattung, Hygiene- und Sicherheitsstandards müssen Kunden und zukünftige Bewohner keine Abstriche beim Modulbau im Vergleich zum traditionellen Bau in Kauf nehmen. Mit Flexibilität und Individualität können die jeweiligen Containermodule den Anforderungen optimal angepasst werden.   

Zahlen und Daten zu der Anlage

Mit dem Aufbau der Containeranlage von Touax-SIKO wurde Ende April 2016 begonnen. Insgesamt 561 Module wurden mittels LKW und Teleskopkran an den Zielort geliefert und zu elf Häusern zusammengestellt, die jeweils drei Stockwerke umfassen. Pro Haus dauerte die Aufstellung der einzelnen Container etwa 15 Tage, sodass nach weniger als einem halben Jahr der Komplex mit einer Gesamtfläche von fast 9000 Quadratmeter stand. Vor Ort wurden dann Schlafräume, Küchen, Aufenthaltsinterieur, Sanitär- sowie Treppenanlagen montiert. Für die Sicherheit garantieren Rauchmelder, Blitzschutzanlage und eine nach geltenden Richtlinien installierte Stromversorgung. Des Weiteren verfügt jedes Haus über einen Wärmeerzeuger, eine Gastherme und eine Briefkastenanlage.

Individuelle Anpassungen und Besonderheiten

Da Modulbauten nicht nur funktional, sondern häufig auch optisch ansprechend sein sollen, können die Container individuell angepasst werden. Sowohl verschiedene Fassadenverkleidungen als auch farbliche Variationen nach RAL-Farbskala sind problemlos möglich und können zum wohnlichen Gefühl beitragen. Auch wenn es sich bei dem Projekt in Hamburg um eine zeitlich begrenzte Übergangslösung handelt, wurde bei der Wohnanlage darauf geachtet, dass den zukünftigen Bewohnern eine sichere und praktische Unterkunft geboten wird. Durch kleine aber entscheidende Anpassungen wie einem Spielplatz und Sitzbänken in den Außenflächen wirkt die Containeranlage genauso wie andere Wohnanlagen, die auf traditionelle Bauweise errichtet wurden.

Ökonomie und Nachhaltigkeit

Nicht nur sind Containermodule für derartige Projekte eine besonders flexibel einsetzbare Lösung, auch wird bei der Produktion bei Touax-SIKO darauf geachtet, umweltfreundlich zu agieren und recyclebare Materialien zu verwenden. Standardmäßig sind alle Module zudem nach EnEV-Richtlinien (Energieeinsparverordnung) wärmeisoliert und garantieren so einen niedrigen Energieverbrauch.      

DO NOT show on homepage: 
no
  • Kontakt
  • Nachunternehmer und Lieferanten gesucht!
  • Online-Angebot
  • Unsere Standorte